Checkliste für MP3

Dies ist ein DIY-Ratgeber zum Perfektionieren deiner MP3 Dateien. Sollte das nicht so dein Ding sein, kannst Du unseren Service STANDARDISIERUNG buchen.

Hast du einen Song produziert und möchtest ihn an ein Radio oder Blog weiterleiten? Diese Checkliste für mp3 hilft dir, deinen Song richtig vorzubereiten. Radiosender, die auf Qualität achten, werden falsche Bitrates oder zu stark komprimierte Songs ablehnen. Außerdem möchte niemand Songs in schlechter Qualität hören. Du etwa?

Viele professionelle Radiostationen und Promoter verlangen unkomprimierte WAV files im Format 48kHz/24 Bit. Du solltest das vor dem Versand abchecken. (WAV - Dateien sind um ein vielfaches größer beim Versand!!!). In diesem Artikel geht es jetzt allerdings um mp3-Files.

Ein schneller Vorab-Check online

Bevor Du weiterliest, kannst Du an dieser Stelle zu Youlean's Homepage springen und einen Online-Loudness-Check durchführen. Das ist kostenlos und gibt dir eine schnelle Übersicht, ob die unten beschriebenen Arbeitsschritte notwendig sind. In der Grafik unten siehst du das Messergebnis für "Jørg - Darkness - 01 - I.mp3". Die Integrated Messung zeigt -10,66 LUFS. Sie sollte maximal -11, minimal -7 ergeben. Solltest Du andere Werte erhalten, empfehlen wir die nachfolgenden Kapitel aufmerksam zu studieren. Klick auf das Bild führt dich zum Online Tool.

Mit Klick auf das Bild gelangst du zum kostenlosen Youlean Online-Check

Informiere dich vorher!

Informiere dich bei der Radiostation, wie du Dateien übermitteln kannst (Email / Upload Formular / Shared Folder) und welches Zielformat (mp3 / aiff / wav) sie benötigen. Ein fehlerhafter Versand wird nicht gespielt, daher ist es empfehlenswert, sich Zeit für die richtige Übermittlung zu nehmen.

Welcher Sender?

Radiosender, die in Wirklichkeit nur kleine, private Webradios mit überschaubaren Hörerzahlen sind, sind am häufigsten zu finden. Meiner Erfahrung nach erreichen diese Stationen lediglich eine geringe Anzahl von Hörern, meistens nicht mehr als 100, und sind froh um jegliche Einsendung von neuen Künstlern. Seit 2020 sind diese Stationen wie Pilze aus dem Boden geschossen und können mit Deinem Song ihr Programm oder ihre Rotation füllen, ohne eine Gebühr für Copyright oder offizielle Genehmigung zahlen zu müssen. Feedback von Hörern kleiner Webradios sollte man nicht erwarten. Es ist empfehlenswert, größere Radiostationen zu erreichen, anstatt viele kleine Stationen ohne viel Wert zu kontaktieren.

Rocksongs / Bandsongs

.In diesem Artikel behandeln wir Rockmusik, die in einer klassischen Anordnung von Schlagzeug, Bass, Gitarre, Keyboard und Gesang aufgenommen und gemischt wurde. Elektronische Popmusik unterliegt anderen Regeln. Wenn Du dich für dieses Genre interessierst, bist Du hier nicht richtig und solltest anderweitig suchen

Richtiges Genre

Überprüfe zunächst, ob der Sender oder die Radiosendung Musik aus Deinem Genre spielt. Das blinde Versenden an eine Liste von Sendern, von denen die Hälfte falsch oder nicht existent sein kann, führt selten zum Erfolg. Ein Pop- oder Reggae-Sender wird höchstwahrscheinlich Deinen Rocksong nicht spielen.

Dateiname

Nimm Dir die Zeit und gebe Deinem Song einen korrekten Dateinamen im Format "Künstler - Song Titel.mp3". Beachte das bitte sorgfältig. Dein Song landet unter Umständen erstmal zusammen mit anderen Songs in einem Order. Zwei Tage später weiß niemand mehr wem der Song "MyHit2022Master3.mp3" gehört.

MP3 Tags

Haben all Deine Songs korrekte mp3 Meta Tags eingebettet? MetaTag Software gibt es auch kostenlos im Internet als Freeware. Metatags sind Informationen wie Songname, Interpret, Copyright, Cover Art, ISRC etc. die im Songfile unhörbar eingebettet werden. Falls Dir das Thema neu ist klicke HIER!

Zum Taggen deines Songs gibt es Software im Internet. Hier zum Beispiel der kostenlose TagScanner für PC (klick auf das Bild). Aber auch für Apple Systeme lässt sich kostenlose Software finden. Korrekte MP3 Tags sind enorm wichtig, da Radiostationen Deine Songs nicht identifizieren und somit erfassen und abrechnen können.

Samplerate und Bitrate

Ist deine Bitrate angemessen? Für deinen Song wird eine Bitrate von 256-320 kbps empfohlen. Früher wurde Musik oft mit 64 kbps und in Mono kodiert, um Speicherplatz zu sparen, jedoch ist dies heutzutage nicht mehr notwendig.

MP3 Standard Norm

Diese beiden Parameter, Samplerate und Bitrate, sollten auf der Checkliste für MP3 nicht fehlen. Obwohl sie in den letzten Jahren erweitert wurden, ist es empfehlenswert, den weltweiten Standard zu verwenden, um die Abspielbarkeit auf jedem Player zu gewährleisten. Dieser Standard, der für MP3 gilt, ist 44,1kHz / 16 Bit. Andere Werte dürfen verwendet werden, jedoch könnten diese beim professionellen Radiosender unspielbar sein.

Dynamic Range / Loudness

Wurde die Dynamik Range korrekt abgemischt? Informationen zur Anlieferung findest du in den Geschäftsbedingungen jedes Musikstreamingdienstes. Die Dynamic Range (DR) bezieht sich auf das Verhältnis zwischen Lautstärke und Kompression, auch als Loudness bezeichnet.

Da Spotify derzeit Marktführer ist, empfehle ich deren Einstellungen. Mit "Spotify Loud" wird angestrebt, eine Lautheit von -11 LUFS (Loudness Units relative to Full Scale) INTEGRATED bei einem maximalen TruePeak von -2 dB zu erreichen. Diese Einstellungen eignen sich auch hervorragend zum Pressen von CDs!

Ich empfehle das Tool "Youlean Loudness Meter", das in einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen (Stand-alone) Version erhältlich ist. Ich nutze das Plug-In bei jeder Mastering-Session im Studio und überprüfe übermittelte Dateien im Büro mit dem "Youlean Loudness Meter Pro". Hier ein Beispiel; die INTEGRATED zeigt -20,4 LUFS, der TRUE PEAK MAX zeigt -8,7dB. Vermutlich die Werte einer Klassik- oder Filmusik Produktion. Für Rockmusik viel zu leise.

Ein Klick auf's Bild öffnet die YOULEAN - Homepage.

Frequenzverteilung

Obwohl dieser Aspekt nicht Teil der technischen Checkliste für MP3-Dateien ist, solltest du ihn dennoch unbedingt mit einem professionellen Tontechniker besprechen. Die Verteilung der Frequenzen in einem Rocksong ist ein komplexes Thema, das viele selbsternannte oder auch studierte Studiotechniker überfordern kann. In deinem Song sollten keine schmalen Frequenzbänder hervorstechen, da dies zu grellem, brummendem, dröhnendem oder näselndem Klang führen kann. Weder du noch deine Hörer oder ein Radiosender möchten dies hören.

Du kannst dies ganz einfach selbst herausfinden. Öffne deinen bevorzugten MP3-Player auf einer Anlage, die dir vertraut ist, zum Beispiel im Auto, am Computer oder an der HiFi-Anlage. Lade anschließend zwei bekannte Songs aus demselben Genre und füge deinen eigenen Song dazwischen ein. Höre aufmerksam zu und du wirst schnell merken, ob dein Song überzeugt oder ob du eventuell ein ernstes Gespräch mit deinem Tontechniker führen solltest.

Fazit

Wenn dein Lied nicht die erforderlichen Anforderungen erfüllt, insbesondere in Bezug auf die Frequenzverteilung, lohnt es sich nicht, es zu veröffentlichen. Täglich werden über 120.000 Songs von fragwürdiger Qualität auf Streaming-Plattformen hochgeladen. Viele davon enden als "Leichen" oder werden von Radiosendern ohne Kommentar gelöscht. Über 60% der Songs auf Spotify werden niemals aufgerufen.

Bei begrenztem Budget ist es sinnvoller, eher einen herausragenden akustischen Song zu veröffentlichen, als eine schlecht produzierte Bandaufnahme. Wenn dein Song abgelehnt wird, schadest du nicht nur dir selbst, sondern auch deinen Bandkollegen. Es ist selten, dass man eine zweite Chance bei einem Sender erhält, der einen bereits abgelehnt hat.


Es steht Dir frei, den STANDARDISIERUNGS-SERVICE von MX-PRO RECORDS in Anspruch zu nehmen (oder mit dem Youlean Tool zu checken, siehe oben).

Nun erst - nach Erfüllen aller Spezifikationen - stellt sich die Frage, ob der Sender oder die Radioshow deinen Song mag und in sein Programm aufnimmt. Eine korrekte mp3-Datei ist hierfür unerlässlich. Viel Erfolg und alles Gute!